Schnelle Lieferung
30 Tage Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung

Crosstrainer

Crosstrainer mit App-Steuerung & 17 kg Schwungmasse

€599,99

Crosstrainer mit App-Steuerung & 18 kg Schwungmasse

€449,99€579,99

DESIGN Crosstrainer mit App-Steuerung & 18 kg Schwungmasse

€799,99


Ganzheitliches Ausdauertraining für Zuhause mit einem Crosstrainer oder Ellipsentrainer

Gezieltes Ausdauertraining ist der richtige Weg, um die Kondition zu steigern, sich eine vitalere Lebensweise anzueignen und somit auch der Wunschfigur ein Stück weit näher zu kommen. Der Crosstrainer und der Ellipsentrainer haben sich zum ganzheitlichen Training des Körpers bewährt, da sie gleichzeitig die Arme, Beine, Schultern, Brust und die Hüfte in einer fließenden Bewegung trainieren.

SportPlus Crosstrainer im Überblick:
Damit Sie alle relevanten Eigenschaften der SportPlus Crosstrainer besser miteinander vergleichen können, haben wir eine Crosstrainer-Übersicht für Sie erstellt.

Beide Fitnessgeräte sind besonders gelenkschonend und darüber hinaus bestens für das Training Zuhause geeignet! Dank verschiedener Trainingsprogramme wird ein dynamisches und abwechslungsreiches Training der gesamten Muskulatur garantiert. Durch die gleichzeitige Arm- und Beinbewegung kann der ganze Körper mit einbezogen werden. So wird eine einseitige Belastung verhindert. Das bedeutet, dass das Training auf dem Cross- und Ellipsentrainer jeden Tag durchgeführt werden kann.

1. Was sind die Vorteile eines Crosstrainers und Ellipsentrainers?

Folgende Vorteile bietet das Training mit dem Cross- oder Ellipsentrainer:

  • Gelenkschonendes Training
  • Gleichmäßige Beanspruchung verschiedener Muskelgruppen
  • Hoher Kalorienverbrauch und unterschiedliche Trainingsmodi
  • Rückwärtslaufen möglich

Im Folgenden schauen wir uns die genannten Vorteile noch einmal im Detail an.

Außerdem:
Das Training auf dem Cross- und Ellipsentrainer ist wetterunabhängig möglich. So sind Regen oder Kälte keine Gründe mehr, um das wichtige Ausdauertraining aufzuschieben.

1.1 Gelenkschonendes Training

Crosstrainer ermöglichen im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten ein besonders gelenkschonendes Ausdauertraining. Anders als beim Walken oder Joggen gibt es kein ruckartiges und unsanftes Aufsetzen der Füße, bei dem große Kräfte auf die Gelenke wirken. Die Aufprallenergie, die beim Walken oder Joggen im Freien entsteht, beträgt ein Vielfaches des eigenen Körpergewichtes und kann daher schnell zu Knieschmerzen führen. Der Bewegungsablauf auf einem Crosstrainer ist dynamisch und besonders gelenkschonend, da sich die Füße während des gesamten Trainings fest auf den Trittflächen befinden und kein unangenehmer Rückstoß verursacht wird.

1.2 Gleichmäßige Beanspruchung verschiedener Muskelgruppen

Beim Ausdauertraining auf dem Crosstrainer werden viele Muskelgruppen im Unter- und Oberkörper beansprucht. Anders als bei einem Fahrradergometer werden nicht nur die großen Muskeln im Unterkörper (Wadenmuskulatur, Oberschenkelmuskulatur und Gesäßmuskulatur) trainiert, sondern auch die Oberkörpermuskulatur (Armmuskulatur, Bauchmuskeln, Rückenmuskulatur und Schultern).

SportPlus Crosstrainer Crosstrainer Training Crosstrainer Kalorienverbrauch

Durch die parallel zueinander verlaufende Bewegung von Beinen und Armen werden ebenfalls die Koordination und der Gleichgewichtssinn gestärkt. Bei einem normalen Training auf dem Crosstrainer wird die Muskulatur im Unterkörper stärker beansprucht und trainiert, da die meiste Kraft von den Beinen aufgewendet werden muss.

Tipp:
Wer das Training des Oberkörpers intensivieren möchte, kann einfach die Arme stärker einsetzen und damit den Crosstrainer in Schwung bringen.

1.3 Hoher Kalorienvebrauch und unterschiedliche Trainingsmodi

Die gleichzeitige Beanspruchung des Ober- und Unterkörpers führt zu einer hohen Trainingsintensität kurbelt die Fettverbrennung an. Der tatsächliche Kalorienverbrauch ist abhängig von der Trainingsdauer, der Trainingsintensität (Widerstand) und der daraus resultierenden Belastung. Letztere lässt sich recht zuverlässig über die Herzfrequenz bestimmen.

Wer auf dem Crosstrainer trainiert, um Fett zu verbrennen, der sollte einen geringere Widerstandsstufe wählen, aber dafür länger trainieren. Für ein effektives Training der Muskeln ist es empfehlenswert, eine höhere Widerstandsstufe nahe an der persönlichen Kraftgrenze zu wählen und kürzer zu trainieren.

Tipp:
Ein Intervalltraining ist ebenfalls eine Option, um die Kondition zu verbessern, die Muskeln zu kräftigen und gleichzeitig überschüssige Pfunde purzeln zu lassen.

1.4 Rückwärtslaufen für mehr Abwechslung

Ein großer Vorteil, der das Training auf dem Crosstrainer und Ellipsentrainer vom klassischen Joggen und Walken abgrenzt, ist das Rückwärtslaufen. Die Rückwärtsbewegung beansprucht andere Muskelgruppen als beim vorwärtsorientierten Bewegungsablauf. Beim Rückwärtslaufen werden die Arme mehr gefordert, als beim Vorwärtslaufen. Ebenfalls wird die Muskulatur im Hintern beim Rückwärtslaufen stärker beansprucht.

2. Was ist der Unterschied zwischen einem Crosstrainer und einem Ellipsentrainer?

Es gibt nicht viele Unterschiede zwischen einem Crosstrainer und einem Ellipsentrainer. Daher werden beide Begriffe häufig synonym zueinander verwendet. Allerdings lassen sich einige kleine Differenzen in Bezug auf den Bewegungsablauf herausarbeiten, die wir im Folgenden näher beleuchten werden.

2.1 Crosstrainer: Runde Bewegungen wie beim Joggen

Der Crosstrainer simuliert die Bewegungen ähnlich wie beim Joggen. Das Schwungrad (Schwungmasse) des Crosstrainers ist im hinteren Teil des Geräts verbaut. Somit befindet sich die Schwungmasse hinter dem Trainierenden. Der Bewegungsablauf ist durch eine höhere Aufwärts- und Abwärts-Bewegung gekennzeichnet. Hierbei bleiben die Fersen während des gesamten Bewegungsablaufs fest auf den Trittflächen (Pedale). Das Bewegungsmuster ist eher kreisförmig.

Auf einem klassischen Crosstrainer steht man, im Vergleich zum Ellipsentrainer, etwas breitbeiniger, da sich der Geräterahmen zwischen den Trittflächen befindet. Die Schrittlänge auf einem Crosstrainer ist somit deutlich kürzer als auf einem Ellipsentrainer.

2.2 Ellipsentrainer: Noch natürlichere Bewegungen

Der Ellipsentrainer simuliert Bewegungen ähnlich wie beim Walking. Das Schwungrad des Ellipsentrainers ist – im Gegensatz zum Crosstrainer – im vorderen Teil des Gerätes verbaut und befindet sich somit vor dem Trainierenden. Der Bewegungsablauf ist durch eine flachere Aufwärts- und Abwärtsbewegung gekennzeichnet. Die Bewegungen sind eher gleitend als kreisend zu beschreiben.

Beim Training auf einem Ellipsentrainer heben sich die Fersen automatisch etwas von den Trittflächen (Pedale) ab, was die Belastung der Gelenke nochmal zusätzlich reduziert. Das Bewegungsmuster ist eher ellipsenförmig (was den Namen des Gerätes erklärt) und entspricht einer deutlich flacheren Kreisform als beim Crosstrainer. Das kommt dem natürlichen Bewegungsablauf näher und das Laufen fühlt sich für manche angenehmer an.

In Fitnessstudios stehen aufgrund der genannten Eigenschaften fast ausschließlich Ellipsentrainer. Sie sind in ihrer Anschaffung zwar etwas kostenintensiver, dafür aber gelenkschonender und im Bewegungsablauf etwas natürlicher.

Der Unterschied im Bewegungsablauf von Crosstrainer und Ellipsentrainer hat allerdings keinen spürbaren Einfluss auf den Kalorienverbrauch. Im Endeffekt entscheidet das subjektive Empfinden des Benutzers, wie wohl man sich auf dem jeweiligen Gerät fühlt.

3. Was ist der Unterschied zwischen Crosstrainer und einem Crosstrainer-Ergometer?

Ergometer werden häufig als Synonym für Heimtrainer verwendet. Das ist nicht nur irreführend, sondern auch falsch! Den Zusatz „Ergometer“ dürfen nur die Fitnessgeräte führen, die ein wattgesteuertes Training ermöglichen. Ein Ergometer ist dazu in der Lage, den Trainingswiderstand über eine Wattvorgabe permanent stufenlos über das Magnetbremssystem einzustellen.Per Definition ist Watt eine Einheit, um Leistung zu messen. Bei einem Ergometer kann man am Trainingscomputer eine Wattvorgabe einstellen. Dadurch kann sichergestellt werden, dass eine voreingestellte Leistungsgrenze nicht überschritten wird.

Wenn man von seinem Arzt (z.B. im Rahmen von Reha-Maßnahmen) die Anweisung erhält, bei 120 Watt zu trainieren, dann kann man nur mit einem Ergometer sicherstellen, dass die vorgegebene Leistungsgrenze nicht überschritten wird. Bei einem Ergometer wird die gewünschte Watt-Belastung immer garantiert, unabhängig davon wie schnell man trainiert. Der Widerstand passt sich also vollautomatisch der gewählten Watteinstellung an. Die Widerstandsverstellung wird über den Trainingscomputer geregelt.

Wenn man langsamer trainiert, dann erhöht sich der Widerstand automatisch auf die eingestellte Wattzahl. Trainiert man hingegen schneller, dann wird der Widerstand automatisch gesenkt, damit die vorgegebene Leistungsgrenze nicht überschritten wird. Es gibt Crosstrainer, die aufgrund der Möglichkeit eines wattgesteuerten Trainings die Zusatzbezeichnung Ergometer führen dürfen. Lassen Sie sich beim Kauf eines Crosstrainer-Ergometers aber nicht täuschen. Ein Crosstrainer, der kein wattgesteuertes Training ermöglicht, ist kein Ergometer.

Crosstrainer-Ergometer sind besonders für Menschen geeignet, die sich in physiotherapeutischer Behandlung oder Rehabilitationsmaßnahmen befinden. Aus diesem Grund sind (fast) alle Physiopraxen und viele Fitnessstudios mit Ergometern ausgestattet.

3.1 Für wen ist der Crosstrainer geeignet?

Generell sind Crosstrainer und Ellipsentrainer für alle Personen geeignet, die zum Trainieren weder ins Fitnessstudio noch immer Laufen gehen möchten. Durch den geführten, ergonomischen Bewegungsablauf eignen sie sich vor allem auch für Sport-Einsteiger.

Eine Anschaffung lohnt sich, wenn Sie sich den Gewichtsverlust (Kalorienverbrauch) als Ziel gesetzt haben oder eine Ausdauersteigerung anstreben. Auch wenn Sie beruflich viel sitzen und den Oberkörper sowie die Lungenkapazität trainieren möchten, ist die Anschaffung eines solchen Fitnessgerätes eine gute Wahl.

Gut zu wissen:
Eine 170 Zentimeter große und 65 Kilo schwere Frau verbrennt auf dem Crosstrainer bei mittlerer Belastung etwa 500 Kalorien pro Stunde. Das entspricht einer gesamten Tafel Schokolade.

Personen, die an Übergewicht leiden, finden in dem Crosstrainer einen passenden Begleiter. Denn gerade bei Übergewicht ist ein gelenkschonendes Training sehr wichtig. Wer mit hohem Gewicht ein Training auf einem Laufband absolviert, riskiert eine Überbeanspruchung der Sehnen und Gelenke. Das kann zu einem erhöhten Unfallrisiko führen.

4. Wie funktioniert ein Crosstrainer bzw. Ellipsentrainer überhaupt?

Das zentrale Element beim Cross- und Ellipsentrainer ist die Schwungmasse, die über zwei waagerechte Pedalarme mit den beiden senkrechten Armstangen verbunden ist. Dies sorgt für eine „über Kreuz“-Bewegung von Armen und Beinen.

  • Unterschiede im Bremssystem
  • Unterschiede bei Schwungmasse / Schwungrad
  • Unterschiede des Geräuschpegels im Betrieb

Im Folgenden gehen wir auf einige Punkte ein, welche die Funktionsweise eines Cross- und Ellipsentrainers auszeichnen:

4.1 Unterschiede im Bremssystem

Besonders häufig kommen bei Cross- und Ellipsentrainern sogenannte Induktionsbremsen (auch: Wirbelstrombremsen) oder Magnetbremsen zum Einsatz. Um die Intensität des Trainings zu erhöhen, muss der Widerstand irgendwie gesteigert werden. Dies geschieht durch eine Schwungscheibe, die mit Hilfe des Bremssystems ausgebremst wird. Wir erklären nun, wie sich die beiden Technologien voneinander unterscheiden.

Magnetbremssystem

Die Regulierung des magnetischen Bremssystems am Crosstrainer erfolgt auf mechanische Weise über das Heran- oder Wegziehen eines Permanentmagneten. Je näher sich das Magnetfeld an der Schwung